In liebevoller Erinnerung

"Lautlos herangeschwebt,
sanft niedergelassen,
nicht einen Flügelschlag verweilt,
in den Himmel entschwunden".

(Verfasser unbekannt)

Minous Cremetörtchen

29.05.2017 - 30.05.2017

29. Mai / Tag 67

Minou hatte endlich ein Einsehen und schenkte uns zwischen 12:05 und 12:30 h zwei zuckersahnigsüße Minibärchen:

Das kleine Creme-Katerchen brachte satte 122 g und das kleine Törtchen-Mädel ebenso stolze 111g auf die Waage. Zwar rechneten wir, ausgegangen von der Zunahme, mit 3-4 Zwergen, doch es blieb bei diesem süßen Duett, in traumhafter (und heimlich gewünschter...) Farbgebung. Wir waren so glücklich über diese sanfte Storchenlandung, so ganz ohne Komplikationen, insbesondere da Minou letztes Jahr eine Kaiserschnittgeburt hatte. Mutter & Kitten waren wohlauf, es wurde fleißig genuckelt und Minou kümmerte sich voller Hingabe um ihre Zwerge:

Alles war so perfekt !

30. Mai

Zeit Fotos zu machen um die Kleinen endlich - voller Stolz - zu präsentieren:

Anfangs schienen uns die Zwerge etwas müde zu sein, was bei den sommerlichen Temperaturen nicht weiter verwunderlich war, doch das Kontrollwiegen weckte erste Besorgnis. Als wir die kleinen Schätze schließlich zum Schmusen in Händen hielten, bemerkten wir voller Entsetzen, dass vor allem das kleine Katerchen sehr schwach wirkte und beim Urinieren Blut absetzte...und auch dem Mädel schien es zusehends schlecht zu gehen. Was folgte war ohne zu Zögern unsere Tierärztin zu verständigen, allesamt einzupacken und uns eilig und voller Sorge auf den Weg zu ihr zu machen.

Was war bloß passiert ?

Die Diagnose brach uns schier die Herzen:

Feline Neonatale Isoerythrolyse

 "Als Feline Neonatale Isoerythrolyse (abgekürzt FNI, im englischen Sprachraum auch fading kitten syndrome) bezeichnet man in der Veterinärmedizin die Auflösung der roten Blutkörperchen bei Katzenwelpen nach der Geburt und Einnahme von Erstmilch".

(Quelle: Wikipedia)

Ursache:

Blutgruppenunverträglichkeit

Wir sind noch immer völlig fassungslos, wie konnte das sein, achten wir doch auf Blutgruppen und hatten daher extra einen Anti-A-Titer-Test gemacht, welcher Unbedenklichkeit aussagte ?!! In der Vergangenheit hatten wir mit Titern von 32 (u.a. bei Enya) mehrfach und ohne Komplikationen solche Verpaarung vorgenommen !!! Zudem hatte Minou letztes Jahr Joys Krümelchen gesäugt, welche allesamt Blutgruppe A vorwiesen, ohne jegliche Reaktion... All unsere Züchterfreunde reagieren auf das Geschehe ebenfalls fassungslos, da sie ausschließlich nur positive Erfahrungen mit diesem Test, bzw. diesem Prozedere vorweisen können.

(Befund / Testergebnis: 16 / entspricht Titer 1:16 )

Untersuchungen und Tests vor Ort ließen leider auf eine hoffnungslose Prognose schließen, da bereits zu viel Zeit vergangen war, und sich bei beiden Zwergen bereits eine Gelbsucht zeigte und unter dem Mikroskop keinerlei rote Blutkörperchen mehr zu verzeichnen waren. Hilfe suchend wurden tierärztliche Kollegen, die Tierklinik und und und hinzu gezogen ...in der Hoffnung es gäbe eine Möglichkeit irgendetwas zu unternehmen, einen Strohhalm zu fassen, aber die Chancen standen gleich NULL, da es sich bei leider um den akuten Verlauf handelte, welcher (meist ohne Symptome) innerhalb weniger Stunden unausweichlich zum Tode führt.

Schweren Herzens haben wir Minous Cremetörtchen über die Regenbogenbrücke begleitet

Seitens des Labors wurde von Anfang an auf andere mögliche Ursachen hingewiesen, welche aber allesamt auf Grund der eindeutigen Diagnose, außer Frage stehen. Nach ausgiebiger Recherche, bis hin zum völligen "Kirremachen", haben wir beschlossen es dabei zu belassen und darauf verzichtet die kleinen Seelchen zur Autopsie / Pathologie "einzusenden". Weitere Untersuchungen  / Ursachenforschung wären, so unsere Tierärztin, weder angezeigt, noch von Nöten. Aktuell haben wir daher auf zusätzliche, bzw. klärende Maßnahmen zum Wohle unseres Törtchens Minou, insbesondere um ihr die nötige Ruhe zu gönnen, verzichtet. Evtl. werden wir beim nächsten Tierarztbesuch einen neuen Anti-A-Titer-Test in Auftrag geben um eine mögliche Verwechslung seitens des Labors ausschließen zu können.

08.06.2017:

Inzwischen wurde - nach erneuter Rücksprache mit dem zuständigen Labor - ein zweiter Test in Auftrag gegeben.

Das Ergebnis steht noch aus.

Ende Juni 2017:

"Ratlosigkeit"

Achtung: Aus rechtlichen Gründen weisen wir hiermit nochmals ausdrücklich auf das © Copyright unserer Seite (sämtliche Inhalte, wie Texte und Bilder, sowie auf den Haftungsausschluss für verwendete Links, hin !

Bereits vor einigen Tagen erreichte uns folgendes Testergebnis von Minous Anti-A-Titer  aus Holland:

- Befund / Testergebnis: 128 / entspricht Titer 1:128 -

Daraufhin haben wir, unsere Tierärztin, sowie eine Studentin der Veterinärmedizin aus Holland (welche glücklicherweise gerade ein Praktikum in der Praxis absolviert), unzählige Telefonate mit dem Labor in Holland geführt.

Resultat:

Eine Verwechslung / bzw. ein Fehler wird in Holland, seitens des Labors, vehement  ausgeschlossen.  Ein Testergebnis ist stets gleich bleibend, d.h. der ermittelte Titer verändert sich nicht, es sei denn die Katze (in diesem Fall Minou) hätte Kontakt mit Blut der Blutgruppe A, oder Blut mit einem hohen Anit-A-Titer gehabt - wovon das Labor auf Grund von Veränderungen der Blutplättchen ausgeht. Wir schließen dies jedoch sicher aus. Des Weiteren spricht das Labor davon, dass wir bei einem solch hohen Titer (1:128) Mutter und Kitten nach der Geburt mindestens 72 Std. hätten trennen müssen um eine Übertragung / Reaktion der Antikörper zu vermeiden.  Neuste Angaben raten dazu ca. 16 - 24 Std. zu Trennen und die Kitten währenddessen von Hand aufzuziehen, bis die Darmwände der Kitten gegen die Antikörper undurchlässig sind, besonders bezüglich der nährstoffreichen Kolostralmilch (Erstmilch), welche besonders reich an Antikörpern ist. Es ist uns bewusst, dass es keine 100%ige Sicherheit gibt und ja, es wird auf mögliche Gefahren hingewiesen, dennoch waren wir von einem Titer von 1:16 ausgegangen und hatten schließlich schon mehrfach s.g. Risikoverpaarungen mit einem Anti-A-Titer von 1:32 ohne jegliche Komplikationen vorgenommen, ebenso wie manch bekannte und befreundete Züchterkolleginnen.

Was bleibt sind Skepsis, Ratlosigkeit.,

und eine große Trauer....

Für Interessierte haben wir eine sehr gut recherchierte und informative Seite u.a. zu dem Thema Blutgruppen, ihre Verpaarungen und Unverträglichkeit gefunden.:

Auf das Banner klicken und weiter unter Informatives / Kitten / Blutgruppen & Verpaarungen

Ein ganz herzliches Dankeschön an Fr. Teubner / Bergwinkel-Kater für die Erlaubnis diesen Link zu setzen, vor allem jedoch für das super liebe Telefonat !

Wir danken ebenso von ganzem Herzen

unserer Tierärztin Fr. Dr. Anke Brodauf & ihrem Team / Emmendingen, sowie unseren Züchterfreundinnen Jutta, Nadine und Kerstin für ihre liebe Unterstützung bei der Recherche, das Mitfiebern, vor allen Dingen jedoch für das "ein oder andere Ohr",  sowie den vielen lieben Worten & Taten der Anteilnahme unserer Dosis & Besucher unserer Seiten:

Danke